Schlagwort-Archive: Vorkriegsauto

On the road again…

Es ist soweit – der erste kurze Ausflug mit Primrose nach der Winterpause! Auch wenn es nur wenige Meilen waren, entlang von Sauer und Mosel ins kleine Großherzogtum – aber es ist vollbracht! Unser Armstrong Siddeley 20/25 von 1936 ist endlich wieder auf der Straße… da ich vollauf mit dem Fahren beschäftigt war, gibt es heute nur ein relativ uninspiriertes Bild. Demnächst hoffentlich mehr!

Weiterlesen

Lack und Leder…

Naja, zumindest Leder kann ich bieten, wollte nur mal einen etwas reisserischen Titel im Blog…mit anderen Worten, die Sitze sind wieder da! Frisch zurück vom Lederrestaurator, der Risse und Löcher sorgsam verschlossen, aber sichtbar gelassen hat. Ein paar Schäden wurden fachgerecht repariert und die Rückbank nach Mausbefall in grauer Vorzeit wieder aufgepolstert. Doch ich lasse einfach die Bilder sprechen… Weiterlesen

Winterprojekte…

Die Winterarbeiten gehen voran…Stundenlang musste der Eisstrahler seinen (trocken)eisigen Strahl unter dem 20/25 schweifen lassen, bis der Unterbodenschutz und -schmutz den schonungslosen Blick auf den  nackten Unterboden freigab. Bei der Gelegenheit wurde auch gleich der Innenraum seines Inhalts entledigt. Ein paar Päckchen mit Teilen aus England sind inzwischen auch eingetroffen, so dass nun der Weg frei ist für einige Winterprojekte… Weiterlesen

Zu Lande, zu Wasser und in der Luft…

‚Luxembourg liegt aber doch in der anderen Richtung??‘ Stimmt… doch dieses Mal sollte die Abholung des neuen alten Autos etwas anders verlaufen. Da die alte Lady in den vergangenen Jahren mehr gepflegt denn bewegt worden war, erschien uns eine Heimfahrt auf eigener Achse von Wales auf den Kontinent ein wenig riskant. Aber mit der Spedition abholen? Relativ teuer und langweilig. So reifte der Plan für eine etwas ungewöhnlichere Heimreise … Weiterlesen

Nur eine kleine Primel…

Auch wenn die Garage voll ist und Taschen leer – man schaut sich gern Autoanzeigen an. Ein Vorkriegsoldtimer ist schließlich noch der ultimative Traum – und durch zaghafte Andeutungen kann man immer mal wieder die Leidensfähigkeit und Toleranz der Chefin daheim ausloten. Leider sind die meisten bezahlbaren Fahrzeuge ohnehin eher schwächlich motorisiert und an Bentley & Co mag man gar nicht erst denken, ohne die Seele zu verkaufen oder zumindest eine Hypothek aufs Häuschen zu nehmen. Doch dann erschien eines Tages ein primelgelber Armstrong Siddeley 20/25 Touring Saloon von 1936 in den Annoncen… Weiterlesen