Archiv der Kategorie: Oldtimer

Tapfer oder total verrückt? Eine Riley-Restaurierung…

Was tut man, wenn man einen Riley geschenkt bekommt? In diesem Fall einen RME 1 1/2 Litre, der seit 1967 stillgelegt ist und eigentlich auch mit viel Wohlwollen nur noch als Teileträger dienen kann? Buchstäblich das, was selbst die Briten als „basket case“ zu bezeichnen pflegen? Michael aus Schottland hatte 2011 die Antwort parat: Er begann eine Komplettrestaurierung in seiner Garage. Und das mit sehr limitiertem Budget – einschließlich Transport bislang noch keine 1000 Pfund. Nicht gezählt natürlich die vielen Abeitsstunden… Weiterlesen

Goodwood Revival 2012…

Auch 2012 ging es wieder zum Goodwood Revival. Nicht von ungefähr führte uns der Rückweg aus Devon vorbei an Chichester, wo an einem Wochenende Mitte September das Goodwood Revival stattfand. Nur einen Katzensprung von unserem B&B entfernt, verbrachten wir volle 3 Tage auf dem ausverkauften Festival. Doch selbst diese Zeit reicht nicht aus, um wirklich alles gesehen zu haben. Da ich auch keine Muße verspürte, tagelang kiloschweres Kameraequipment umherzuschleppen, gibt es nur eine kleine Fotoauswahl von zwei Rennen… Weiterlesen

St Elmo Hotel, Salcombe…

Eine Reise in die Vergangenheit unseres Riley.  Im Juli 1947 zugelassen, hatte unsere „Lady GoDiVa“ die ersten zwölf Jahre ihres Autolebens in Salcombe/Devon verbracht. Tief im Südwesten Englands gelegen ist die Gegend heute unter anderem durch diverse kitschig-wildromantische Rosamunde-Pilcher-Verfilmungen bekannt und zieht nach wie vor zahlreiche Touristen an. Dies war auch schon in der unmittelbaren Nachkriegszeit so, als der neue Besitzer des St. Elmo Hotels, Dr. Crabtree, einen schnellen und komfortablen Riley oderte…

Weiterlesen

German Armstrong Siddeley Tour 2012…

So langsam wird es auch für uns zur Tradition. Zum nunmehr 13. Mal fand die ‚German Armstrong Siddeley Tour‘ (GAST) in Deutschland statt; für uns das vierte Mal. Als Ziel hatten die Organisatoren Peter und Kerstin das Münsterland ausgewählt, das wir bis dahin noch nie besucht hatten. So steuerten wir mit unserem Sapphire am Donnerstag den Gutshof Meier-Gresshoff in Oelde an, unser Hotel für das lange Wochenende. Weiterlesen

Mit dem Riley nach Schottland 2012…

Wieder einmal riefen die Scottish Riley Enthusiasts.  Zum 24. Mal veranstalteten sie ihr ‚National Weekend‘, diesmal auf der Isle of Mull. Enthusiasten sind sie im wahrsten Sinne des Wortes: angereist wird auf eigener Achse, unabhängig vom Alter von Auto oder Fahrer und die Begeisterung und Gastfreundschaft  sucht ihresgleichen. Nach unserer ersten Schottlandtour mit dem Riley 2008 sollte es Ende Mai 2012 also wieder auf große Fahrt gehen. Knapp 2 Wochen und gut 3,000km lagen vor uns… Weiterlesen

Katzenjammer…

Der Titel hätte auch lauten können „Wir kaufen nix…“ Als glückliche Fahrer eines Ro80 und Riley RMA kam irgendwann in der Familie der Wunsch nach einem klassischen Fahrzeug auf, das die Vorzüge beider Oldtimer kombiniert: Es sollte wie der Ro80 im heutigen Alltagsverkehr mitschwimmen und auch für die eine oder andere Autobahnetappe halbwegs flott motorisiert sein. Daneben sollte es aber auch den altmodischen Charme eines Riley besitzen… Weiterlesen

Um den Kirchturm…

Zunächst einmal bleiben wir im Lande. Nach Überführung, TÜV und Zulassung waren erst einmal keine großen Touren geplant. Dafür erkundeten wir mit dem Riley die heimatliche Umgebung. Nicht umsonst wohnen wir in einer Gegend, in der andere ihren Urlaub verbringen. Warum also in die Ferne schweifen? Anstelle von viel Text lasse ich an dieser Stelle einfach mal die Bilder sprechen… Weiterlesen

Rolling home…

Und wieder landen wir in London Heathrow. Zwei Wochen nach unserem ersten Besuch bei Mike hatte der Wecker uns noch vor dem Aufstehen aus dem Bett geworfen, um uns rechtzeitig den ersten Flieger des Tages erwischen zu lassen.  Punkt Acht Uhr in der Früh setzt uns ein typisches London-Taxi vor der Haustür in der Vorortsiedlung ab, wo unser neuer alter Riley namens „Lady Godiva“ schon geduldig auf den Beginn der langen Fahrt nach Deutschland wartet… Weiterlesen

Papierkram…

Hurra, der Kauf des Riley war perfekt… doch wie sollte die alte Lady nun von England in ihre neue Heimat gelangen?
Ein zaghaft angesprochener Transport per Trailer löste beim Vorbesitzer geradezu Empörung aus – schließlich habe der Riley ihn noch nie im Stich gelassen und auch gerade erst von der MOT-Prüfstelle volle Straßentauglichkeit bescheinigt bekommen. Trailern wie einen flügellahmen Scheunenfund? Very shocking indeed... Nun gut, warum nicht seinem Wort vertrauen  und „auf Achse“ nach Deutschland fahren? Doch so weit sind wir noch nicht… Weiterlesen

(K)ein Königreich für einen Riley…

Es ist ein sonniger Samstag im Juni. Pünktlich um 13 Uhr landen wir auf dem Flughafen London-Heathrow, wo bereits Roger, ein kundiger Experte des britischen Riley RM-Clubs, auf mich wartet. Seit einiger Zeit bin ich schon auf der Suche nach einem Riley RM und hatte bereits einige Fahrzeuge in Deutschland und Belgien besichtigt. Für heute stehen nun drei weitere im Großraum London auf dem Programm… Weiterlesen