On the road again…

Es ist soweit – der erste kurze Ausflug mit Primrose nach der Winterpause! Auch wenn es nur wenige Meilen waren, entlang von Sauer und Mosel ins kleine Großherzogtum – aber es ist vollbracht! Unser Armstrong Siddeley 20/25 von 1936 ist endlich wieder auf der Straße… da ich vollauf mit dem Fahren beschäftigt war, gibt es heute nur ein relativ uninspiriertes Bild. Demnächst hoffentlich mehr!

Weiterlesen

Lack und Leder…

Naja, zumindest Leder kann ich bieten, wollte nur mal einen etwas reisserischen Titel im Blog…mit anderen Worten, die Sitze sind wieder da! Frisch zurück vom Lederrestaurator, der Risse und Löcher sorgsam verschlossen, aber sichtbar gelassen hat. Ein paar Schäden wurden fachgerecht repariert und die Rückbank nach Mausbefall in grauer Vorzeit wieder aufgepolstert. Doch ich lasse einfach die Bilder sprechen… Weiterlesen

Winterprojekte…

Die Winterarbeiten gehen voran…Stundenlang musste der Eisstrahler seinen (trocken)eisigen Strahl unter dem 20/25 schweifen lassen, bis der Unterbodenschutz und -schmutz den schonungslosen Blick auf den  nackten Unterboden freigab. Bei der Gelegenheit wurde auch gleich der Innenraum seines Inhalts entledigt. Ein paar Päckchen mit Teilen aus England sind inzwischen auch eingetroffen, so dass nun der Weg frei ist für einige Winterprojekte… Weiterlesen

Frohes Neues Jahr – oder die Primel im Schnee…

Frohes Neues Jahr! Heute wurde unsere Primel, aka Armstrong Siddeley 20/25 Touring Saloon von einer Halle in die andere ihres derzeitigen Winterquartiers gebracht. Anlass war der Ausbau der Innenausstattung, die in den kommenden Wochen behutsam auf Vordermann gebracht wird. Und natürlich setzte gerade rechtzeitig der Schnee ein… logisch, dass ich mir diese rare Fotogelegenheit nicht entgehen lassen habe, wenn auch nur mit dem Mobiltelefon und vor ungastlicher Kulisse… Weiterlesen

Zu Lande, zu Wasser und in der Luft…

‚Luxembourg liegt aber doch in der anderen Richtung??‘ Stimmt… doch dieses Mal sollte die Abholung des neuen alten Autos etwas anders verlaufen. Da die alte Lady in den vergangenen Jahren mehr gepflegt denn bewegt worden war, erschien uns eine Heimfahrt auf eigener Achse von Wales auf den Kontinent ein wenig riskant. Aber mit der Spedition abholen? Relativ teuer und langweilig. So reifte der Plan für eine etwas ungewöhnlichere Heimreise … Weiterlesen

Nur eine kleine Primel…

Auch wenn die Garage voll ist und Taschen leer – man schaut sich gern Autoanzeigen an. Ein Vorkriegsoldtimer ist schließlich noch der ultimative Traum – und durch zaghafte Andeutungen kann man immer mal wieder die Leidensfähigkeit und Toleranz der Chefin daheim ausloten. Leider sind die meisten bezahlbaren Fahrzeuge ohnehin eher schwächlich motorisiert und an Bentley & Co mag man gar nicht erst denken, ohne die Seele zu verkaufen oder zumindest eine Hypothek aufs Häuschen zu nehmen. Doch dann erschien eines Tages ein primelgelber Armstrong Siddeley 20/25 Touring Saloon von 1936 in den Annoncen… Weiterlesen

Frohe Weihnachten…

Vintage Motoring wünscht frohe Weihnachten. Während die meisten Oldtimer salz- und sturmgeschützt in der Garage aufs Frühjahr warten, habe ich ein paar Bilder vom Heiligabend 2012 auf der Festplatte ausgegraben. Salzfreie Straßen und gefühlte 20 Grad hatten uns mit dem 1959er Faltdachkäfer auf die Suche nach Weihnachtsbeleuchtung geschickt – schließlich will man ja nicht erst auf den Klimawandel warten… Weiterlesen

Goodwood Revival 2013…

Auch 2013 besuchten wir das Goodwood Revival. Nunmehr zum fünften Mal…Wie schon im vergangenen Jahr wählten wir den zuverlässigen Riley für die Reise und nahmen wieder die Stena-Fähre über Nacht von Hoek van Holland nach Harwich. Kurz vor Ankunft in Chichester der Schreck: Wir hatten zwar die Fährkarten sorgfältig eingepackt, jedoch die Eintrittskarten für das Revival daheim liegen lassen. Und nur noch drei Tage Zeit bis zum Beginn… Weiterlesen

Classic Days Schloss Dyck 2013

38° Celsius und sengende Sonne. An diesem Freitag war unser Reiseziel Grevenbroich der heißeste Ort in Nordrhein-Westfalen. Genau das richtige Wetter für eine Fahrt von rund 200km in unserem schwarzen, unklimatisierten und 57 Jahre alten Armstrong Siddeley Sapphire. Bis zu 500m Höhenunterschied in der Eifel forderten ihren Tribut in Form von ausgedehnten Erfrischungs- und Abkühlpausen. Aber die Classic Days im lauschigen Park von Schloß Dyck lockten und sollten alle Mühen für Mensch und Maschine vergessen lassen… Weiterlesen

Armstrong Siddeleys im Schwarzwald…

Dieses Jahr ging es also in den Schwarzwald. Seit 20 Jahren gibt es nun die deutsche „Armstrong Siddeley Group“, die sich jährlich an unterschiedlichen Orten für ein langes Wochenende trifft. Für uns war es die fünfte Tour – und die erste Reise in den Schwarzwald seit über 30 Jahren. Neun Vertreter der Marke waren anwesend, was wohl ungefähr ein Viertel der in Deutschland bekannten Siddeleys sein dürfte. Man stelle sich das bei einem VW- oder Mercedestreffen vor…. Weiterlesen